Alexander Sokolicek

Dott. ALEXANDER SOKOLICEK

Beruflicher Werdegang​

01/2001-10/2004 Co-field director der Grabungen in Velia, Prov. Salerno (Italien; Leitung V. Gassner).
2005 Wissenschaftlicher Angestellter am ÖAI Wien für die Erfassung aller in Ephesos gefunden Inschriften.
Seit 2006 Lehraufträge an der Universität Wien, Institut für Klassische Archäologie.
05/2007-12/2011 Leiter des Projektes »Das Magnesische Tor von Ephesos« am ÖAI Wien (ÖAI), gefördert durch den FWF (Nr. P19987-G02).
04/2012-12/2015 Field Director von Aphrodisias (Türkei); Institute of Fine Arts, New York University.
Seit 02/2016 Wissenschaftlicher Angestellter am Österreichischen Archäologischen Institut, Wien.  
Seit 10/2017 Entsendung an das Österreichisches Historische Institut in Rom.

Ausbildung​

1992-1998 Studium der Klassischen Archäologie, Alter Geschichte, Epigraphik und Numismatik, Univ. Wien. Abschluss mit Diplomarbeit: »Schauplatz und Schauspiel« (bei S. Gogos); mit Auszeichnung
2003 Doktorat in Klassischer Archäologie, Universität Wien. Thema: »Diateichisma« (bei F. Krinzinger und B. Palme); summa cum laude                                           

Publikationen - PDF

2017 | Site developed by Emme.Bi.Soft s.r.l.